DiVOC

Digital Verteiltes Online-Chaos

Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


howto:allgemein-event

Dies ist ein Versuch, eine Anleitung für ein Chaosevent zu erstellen, das in Zeiten von Pandemien und Lockdowns remote durchgeführt werden kann, jedes Wesen vor dem eigenen Rechner. Hier sind bisher die Erfahrungen des DiVOC eingeflossen, gern weiter ergänzen! Verlinkte Wikiseiten sind Umsetzungsbeispiele.

Was brauche ich

  • das allerwichtigste: Leute, die Lust auf ein wildes Experiment haben und mit Unvorhergesehenem umgehen können. Habt selbst Spaß dran!
  • einen Namen, damit alle wissen worum es geht! DiVOC darf gern benutzt werden und neue Iterationen erfahren, dann am besten mit anderem Untertitel
  • Eine Webseite, wir empfehlen ein Wiki. Dies sollte die erste Anlaufstelle für alle Teilnehmer:innen sein, hier stehen alle wichtigen Infos.
    • Startseite
    • Fahrplan
    • Kontakt etc
  • Ein Programm, entweder aus den Talks einer abgesagten Veranstaltung (wenn die Vortragenden zustimmen, das remote zu machen) oder ihr macht einen Call for Participation. Macht dabei klar, wie das ablaufen wird, und bedenkt, dass nicht alle Formate geeignet sind, ohne Publikumsfeedback auszukommen. Außerdem brauchen die Vortragenden entsprechendes technisches Equipment (Webcam, Headset, Streaming Software).
  • Einen Stream, über den das Programm verfolgbar ist. Hier hat das VOC Erfahrungen, eine Zusammenfassung des Setups ist hier zu finden.
  • Einen Fragenkanal für Q&As. Die bisherige Lösung war ein Pad pro Vortrag, im Wiki verlinkt und im Stream beworben. Das ist eine interessante Lösung, die zu unerwarteten Effekten führte (Fragen wurden direkt im Pad von anderen beantwortet, eine Feedback-Sektion für den:die Speaker:in entstand etc.). Einige davon waren eher unerwünscht (Padvandalismus bei kontroversen Themen), achtet also auf gutes Rechtemanagement und behaltet die Pads im Auge
  • Eine Möglichkeit für die Teilnehmenden, Self Organized Sessions zu veranstalten. Hierfür ist eine dedizierte Wikiseite gut geeignet, die frei bearbeitbar ist. Am besten erklärt ihr auch kurz, wie das funktionieren kann, und gebt Beispiele für Videocallserver. Alles weitere passiert automatisch, die Community ist da fit!
    • Self Organized Session Organisierende sollten darüber informiert werden, dass viele Systeme nur begrenzt viele Menschen gleichzeitig unterstützen. Ergo: Ggf möchte ein Organizer unterscheiden zwischen aktiven Teilnehmenden und jenen, die nur zuschauen, die z.B. über twitch, youtube, whatever zuschauen können. Aber Info reicht da echt, Leute organisieren schließlich selber.
  • Marketing, immerhin wollt ihr auch dass Leute von eurer Veranstaltung erfahren! Bisher verwendete Kanäle:
    • Club-Mailinglisten (intern@, erfa@, chaostreffs@ etc.)
    • Blogposts auf [events.ccc.de]
    • Twitter (ein guter, kurzer Hashtag ist wichtig!)
    • Mastodon
  • Möglichkeiten zum Socializing abseits vom Stream. Bisher ausprobierte Formate:
    • ein IRC-Channel (Hackint wird hier meist als Server gewählt, es kam jedoch der Wunsch auf, einen Server zu nutzen, der eine Matrix-Bridge erlaubt)
    • ein Matrix-Channel (kam beim DiVOC aus der Community)
    • eine Wikiseite, die das Eintragen von 'Assemblys' vorsieht (meist Videokonferenzen oder Mumble-Channel, auf denen eine Gruppe Leute sich trifft und / oder Projekte zeigt)

Was sollte ich einplanen

  • Verteiltes Video-Setup, bei dem Speaker von verschiedenen Orten Streamen, ist kompliziert und muss getestet werden.
    • So ein Test des Setups mit dem VOC hat pro Speaker beim DiVOC ca. 45 bis 60 min gedauert
    • Kriegt das Setup möglichst früh stabil. Ein paar Tage vorher ist eher zu spät.
    • Wenn man Regie über ein Mumble (oder anderen Voice Chat) macht, sollte die Regie in diesen Räumen dringend genug Rechte haben, Leute zu muten usw… Auch hier braucht es vorher einfach genug Zeit für Tests und Config

Was ist nice to have und einfach umsetzbar

  • ein gutes, wiedererkennbares Design für gutes Branding! Am besten stellt ihr alle Designdateien frei zur Verfügung, es werden tolle Dinge daraus entstehen. Achtet bei Bewegtbildern, die oft gezeigt werden, darauf, ob sie inklusiv gestaltet sind (fragt am besten Menschen, die reizempfindlich sind)
  • Merch! Klamotten und Sticker sind immer wieder wichtig
  • Im Sinne einer umweltfreundlichen Veranstalltung denkt aber darüber nach, welchen Merch ihr anbieten wollt und ob das für euch wirklich Mehrwert bietet.
    • für Klamotten fragt doch mal in eurer Umgebung und eurem Bekanntenkreis, ob ihr einen kleinen Laden kennt, der bedruckte Kleidung vertreibt. Die meisten Selbstständigen haben gerade viel Zeit und einen Umsatzeinbruch, vielleicht könnt ihr ihnen damit gut helfen. Mit Glück übernehmen die die gesamte Organisation von Webshop bis Versand und ihr müsst nur die Designs stellen.
      • Es müssen nicht immer nur Shirts sein! Macht euch Gedanken, was zu eurer Veranstaltung gut passt und was die Leute gerade unbedingt brauchen könnten.
      • Wenn das organisierbar ist, könnt ihr auch fragen, ob über den Verkauf ein paar Shirts für die Vortragenden querfinanziert werden können, um sie als Dankeschön und zum Tragen im Stream zur Verfügung zu stellen.
    • Für Sticker haben wir noch keine so richtig zufriedenstellende Lösung außer viele kaufen und einzeln weiterverschicken. Das funktioniert, macht aber viel Arbeit für Einzelne.
  • Ein Herald-Team für den Stream, um durch die Veranstaltung zu führen. Herald:innen führen durch das Programm, leiten die Q&A-Session (lesen Fragen vor) und überbrücken technische Probleme (ja, es wird sie geben, macht euch keine Illusionen :) ). Der Stream wird dadurch deutlich angenehmer.
  • Pausenmusik und Pausenslides für zwischendurch. Die Musik sollte gemeinfrei und angenehm zu hören sein, die Slides bieten eine gute Gelegenheit, Infos zu streuen und Merch zu bewerben.
  • Atmosphären-Tonspuren zum Einschieben in den Stream. Wer vermisst nicht die zwischenzeitlich umfallende Mateflasche oder das wildgewordene DECT…
  • Loungemusik für die Nacht (gemeinfrei oder mit GEMA-Lizenz!)
  • Fragt die anderen Teams, was sie beitragen möchten (POC, Post, Infodesk, …). Viel passiert automatisch sobald so eine Ankündigung draußen ist, aber frühes Nachhaken ermöglicht cooleres Zeug
  • Lightning Talks. Besonders chaotisch beim Streamen, aber nur Mut, scheitern ist erlaubt! Unsere Implementierung: Jitsi-Raum für die Beteiligten, der abgefilmt und gestreamt wird

Was wäre mal gut, bedarf aber noch einer guten Implementierung

  • irgendeine Art von Direktfeedback vom Publikum während des Streams. Get creative!
  • Atmo-Bot im IRC- und Matrix-Kanal. Vorschläge aus dem DiVOC-Feedback:
    • umfallende Mateflaschen
    • Applaus
    • trockenes husten
    • Luftpolsterfolie
    • Bällebad
  • ein Viewcount für den Stream
  • Uhr im (Pausen-)Stream um Latenz einschätzen zu können und ob sich nur der nächste Talk verzögert oder der Stream lokal hängt
  • Engelsystem
howto/allgemein-event.txt · Zuletzt geändert: 2020/08/22 15:25 von stb